Informationen zum neuen Halbjahr

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,


ich möchte Ihnen zu Beginn des 2. Halbjahres ein paar Informationen aus der Verbundschule geben.


Personalsituation

Ab dem 1. Februar begrüßen wir nun Frau Sehrbrock fest im Team der Verbundschule. Sie hatte bisher eine Vertretungsstelle bei uns. Zum 1. Februar wird Frau Schilbach im Rahmen einer Vertretungsstelle an der Verbundschule anfangen. Leider gibt es auch Ausfälle. Herr Wollmann ist weiterhin für einen längeren unbestimmten Zeitraum erkrankt, ebenso Frau Kim. Wir wünschen Frau Kim und Herrn Wollmann viel Kraft, alles Gute und gute Besserung. Auch Frau Downes wird uns für das nächste Halbjahr ausfallen, da sie aufgrund der aktuellen Lage nicht beschäftigt werden darf.


Aktuelle Coronasituation an der Verbundschule

Leider hat die Omikronwelle auch die Verbundschule erreicht. Fast täglich sind einzelne Pooltests der Klassen positiv. Es befinden sich einige Kinder und Kolleginnen in Quarantäne. Das stellt unser System vor große Herausforderungen, gerade weil nicht alle Vertretungsstellen besetzt werden konnten. Wir können deshalb nicht garantieren, die komplette Stundentafel aufrecht zu erhalten. Obwohl wir unser Bestes tun, kann es bei weiteren Ausfällen des Personals zu Stundenausfällen kommen bzw. muss ggf. eine Lerngruppe für einen kurzen Zeitraum im Distanzunterricht beschult werden. Dies ist natürlich die letzte Maßnahme, die wir in Betracht ziehen. Vor allem beim Auftreten gehäufter Infektionsfälle innerhalb einer Klasse, werden wir zum Schutz der Kinder und Lehrkräfte diese Maßnahme ins Auge fassen.

Aufgrund vieler Personalausfälle unseres OGS-Teams musste die OGS in den Notbetrieb übergehen. Die OGS-Eltern wurden informiert. Wir hoffen, dass wir zeitnah wieder ein reguläres Angebot anbieten können.


Testverfahren – Wird sich etwas ändern?

Aus der Presse haben Sie in der letzten Woche sicher entnommen, dass die Landesregierung das Pooltestverfahren aufgrund der mangelnden Laborkapazitäten umstellen musste. Ich kann Ihnen aber die gute Nachricht übermitteln, dass sich beim Testverfahren an den Förderschulen nichts ändern wird. Die PCR-Tests bleiben erst einmal bestehen, d.h. die Kinder werden weiterhin zweimal die Woche mit einem PCR-Test in der Schule getestet (sowohl als Pooltest als auch mit einem Einzeltest).


Benachrichtigung durch das Labor Quade

Dass es bei den Lehrerinnen und Lehrern von Elternseite immer noch zu Nachfragen kommt, hier noch einmal der Ablauf der Benachrichtigung durch das Labor.

An dem Testtagen Ihres Kindes erhalten Sie vom Labor eine SMS über das Ergebnis des Pooltestes der Klasse(unabhängig davon, ob Ihr Kind an diesem Tag in der Schule war). Sollte das Ergebnis des Pooltestes der Klasse positiv sein, heißt dies nicht automatisch, dass Ihr Kind positiv getestet wurde. Es bedeutet aber, dass mindestens ein Kind in der Klasse positiv ist.

Wenn die Einzelproben ausgewertet sind (was jetzt wieder deutlich schneller sein soll), erhalten Sie eine SMS der Einzeltestung Ihres Kindes. Diese besagt dann, ob Ihr Kind positiv oder negativ getestet wurde. War Ihr Kind am Testtag nicht in der Schule, bekommen Sie auch keine Rückmeldung über das Einzelergebnis. Zusätzlich wird Ihnen dieser Befund als E-Mail (passwortgeschützt) gesendet. Das Passwort erhalten Sie in einer weiteren SMS. Meine Bitte ist, dass Sie an den Testtagen immer regelmäßig auf das Handy schauen, ob eine Nachricht des Labors erfolgt ist.


Wann darf mein Kind nach einer positiven Pooltestung wieder in die Schule?

Sobald Sie die Nachricht des Labors erhalten haben, dass die Einzelprobe Ihres Kindes negativ ist, kann es wieder die Schule besuchen.

Nach neuer Aussage des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises findet in den Schulen keine Kontaktnachverfolgung mehr statt.

Es müssen nur noch die positiv getesteten Kinder in Quarantäne. Diese müssen dann 10 Tage in Quarantäne. Die Quarantäne ist verkürzbar auf 7 Tage, wenn man 48 Stunden symptomfrei ist. Dann kann man nach 7 Tagen einen Bürgertest machen. Das Ergebnis muss aber in der Schule vorgezeigt werden.


Betreten des Schulgrundstückes

Wie ich bereits geschildert habe, nehmen die positiven Fälle bei uns auch stark zu. Deshalb müssen wir unsere Vorsorgemaßnahmen wieder verschärfen. Ab sofort bitte ich die Eltern, das Schulgelände nicht mehr ohne vereinbarten Termin zu betreten. Bei einem Anliegen setzen Sie sich bitte telefonisch oder per Mail mit der Klassenlehrerin / mit dem Klassenlehrer bzw. dem Sekretariat in Verbindung und machen ggf. einen Termin vor Ort aus. Sollte es ein nicht aufschiebbares Anliegen geben (welches die Ausnahme darstellen muss), können Sie zu den Öffnungszeiten des Sekretariates in die Schule kommen. Dazu benutzen Sie bitte den seitlichen Eingang am Sekretariat. Halten Sie bitte einen 2-G Nachweis bereit. Dieser wird kontrolliert. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.


Wie Sie sehen, sind wir weiterhin weit von einem Normalbetrieb in Schule entfernt. Die Kolleginnen und Kollegen geben Ihr Bestes, Ängste und Sorgen der Kinder aufzugreifen, aufzufangen und Ihnen ein Stück Normalität in diesen immer noch herausfordernden Zeiten zu geben. Wenn wir auch weiterhin alle gut zusammenhalten und miteinander kommunizieren, werden wir die nächsten schwierigen Wochen auch gut zusammen meistern.


Ich wünsche Ihnen viel Durchhaltekraft, bleiben Sie gesund und beste Grüße


André Decker

(Schulleiter)